GESUNDHEIT UND VERSORGUNG BREITER DENKEN

Wir sind der Überzeugung, dass die medizinische Versorgung sowie der Erhalt der Gesundheit breiter und bedürfnisorientierter gedacht werden muß. Die "Gesundheitsmärkte" und damit die Akteure haben miteinander viel mehr Potenzial für eine stärkende Gesundheitskultur, als das was sie derzeit in ihren Geschäftsmodellen spielen. Lassen Sie uns gemeinsam breiter VORDENKEN!


Eva Zweidorf

Inhaberin von med.zukunftslabor und Zukunftszünderin

 

Eva Zweidorf durchschreitet seit 30 Jahren bei Krankenversicherungen, Versorungseinrichtungen und Gesundheitsindustrie den Gesundheitsmarkt in unterschiedlichen Funktionen und hat sich damit einen umfänglichen Blick für den notwendigen Wandel erarbeitet. Sie ist Krankenkassenbetriebswirt, Gesundheitsökonomin, Innovationsmanagerin und Zukunftsagentin.

Mit med.zukunftslabor will Eva Zweidorf die eigene Entwicklungs-Agilität in den Gesundheitsunternehmen und darüber hinaus erhöhen.

 


Nina Kirsten

Inhaberin von dab hamburg und Grafikjunkie

 

Nina Kirsten ist der kreative Kopf von med.zukunftslabor. Mit ihrer graphischen Gestaltung fasst sie komplexe Inhalte auf einem Blick zusammen, lädt mit ihren Bildern zum Weiterdenken ein und ermöglicht noch mehr wertvolle Verbindungen in der Komplexität zu sehen. Durch ihre Arbeit werden die Think Tanks und Denkfabriken von med.zukunftslabor lebendig.

Nina Kirsten kann nicht anders, sie muß zeichnen und gestalten!

 


Dr. Heidrun Sturm

Inhaberin von healthcare-strategies und Gesundheitswissenschaftlerin

 

Heridrun Sturm ist erfahrene Gesundheitswissenschaftlerin und Versorgungsforscherin mit internationalen Kontext. An ihren beruflichen Stationen beschäftigte sie sich intensiv mit Versorgungsstrukturen, Gesundheitssystemen und innovativen Versorgungsmodellen.

Heidrun Sturm vereint einen analythischen Blick mit Praxiserfahrung für nachhaltige Ergebnisse.


Weitere Partner aus dem Netzwerk

 

Die Komplexität kann heute keiner mehr alleine erfassen, daher haben wir uns in ausgewählte Netzwerke integriert. Je nach Erfordernis von Projekten, Entwicklungen und Konzepten haben wir die Möglichkeit auf ein breites Expertenwissen zurückzugreifen (von weiteren Gesundheitsökonomen, Ärzten, Wissenschaftlern, IT-Experten und Analysten.)